Wiederholenden Inhalt überspringen
Das „Porzellanschloss“ von europäischem Rang
Schloss Favorite Rastatt
Schloss Favorite Rastatt mit Schwänen und Enten

Auf Entdeckungstour gehenTiere im Schlossgarten

Der Schlossgarten lockt nicht nur mit romantischen Plätzen. Im weitläufigen Landschaftsgarten können zahlreiche Tiere entdeckt werden, die hier ihr Zuhause gefunden haben. Der aufmerksame Besucher kann den ein oder anderen Blick auf sie erhaschen.

Wasserschildkröte am Weiher im Garten von Schloss Favorite Rastatt

Am Weiher des Gartens leben sogar Reptilien.

Biotop im Schlossgarten

Ein wahres Biotop für viele Tiere ist der Weiher im Garten von Schloss Favorite Rastatt. Sogar für Reptilien: Die Wasserschildkröte mutet exotisch an, doch sie fühlt sich hier offensichtlich „pudelwohl“. Wittert sie Gefahr, so kann sich sie sich schnell – wenn man das bei einer Schildkröte so sagen darf – zurückziehen und im Wasser verstecken. Mit viel Glück bekommt man sie am Weiherufer zu sehen. Ein seltener Anblick, der den Ausflug in den Schlossgarten zu einem ganz besonderen Naturerlebnis macht.

Enten im Schlossgarten

Zahlreiche Stockenten haben in der weitläufigen Anlage mit ihren saftig-grünen Rasenflächen und dem Weiher ein Zuhause gefunden. Sie tummeln sich vergnügt auf dem Wasser und um das Ufer herum. Der Schlossgarten bietet den Tieren mit seiner abgeschiedenen Idylle ideale Bedingungen, um ihren Nachwuchs behütet großzuziehen. Die Besucher können sich ungefähr ab März auf eine Schar von Entenküken freuen – aber bitte nicht stören!

Enten mit ihren Küken im Frühjahr im Schlossgarten
Enten im Garten von Schloss Favorite Rastatt

Überall im weitläufigen Landschaftsgarten von Schloss Favorite Rastatt unterwegs: die Enten.

Uhu im Garten von Schloss Favorite Rastatt

Der Uhu: versteckt in den Kronen der mächtigen Bäume im Schlossgarten.

Eleganter Jäger

Im Garten von Schloss Favorite Rastatt gibt es Tiere zu entdecken, die man sonst nur äußerst selten sieht. Der Uhu beispielsweise ist ein eleganter Raubvogel, der bekanntlich nachtaktiv ist. Allerdings muss man nicht im Dunkeln lauern und auf eine Gelegenheit warten, um den graziösen Vogel sehen zu können. Auf freilegenden Ästen nehmen Uhus ab und an auch gerne ein ausgiebiges Sonnenbad – bei einem Spaziergang lohnt sich daher ein Blick in die Baumkronen.