Das „Porzellanschloss“ von europäischem Rang

Schloss Favorite Rastatt

Wir berichten über uns

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten in Schloss Favorite Rastatt aus dem vergangenen Jahr.


30 Treffer
Schloss Favorite Rastatt

Montag, 24. September 2018 | Ausstellungen

LETZTE FÜHRUNGSTERMINE FÜR DIE AUSSTELLUNG

Noch bis zum 21. Oktober ist die Ausstellung zum 300. Jubiläum der Eremitage von Schloss Favorite Rastatt zu sehen. Das Bauwerk, privater Rückzugsort der frommen Markgräfin Sibylla Augusta, ist aus diesem besonderen Anlass im September und Oktober noch an vier Terminen zugänglich: Das ist außergewöhnlich, denn üblicherweise öffnen die Staatlichen Schlösser und Gärten das einzigartige Bauwerk aus konservatorischen Gründen nicht. Die letzten Öffnungstermine der Eremitage sind der 29. und 30. September sowie der 14. Oktober; die letzte Sonderführung durch die Ausstellung und die Eremitage findet am Sonntag, den 7. Oktober statt.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt

Mittwoch, 12. September 2018 | Sonstige Veranstaltungen

KONZERT DES KARLSRUHER BAROCKENSEMBLE

Barocke Stücke auf historischen Musikinstrumenten in einem barocken Ambiente: Am Abend des 20. Oktober findet in der Sala Terrena von Schloss Favorite Rastatt erstmals ein Konzert mit dem „Karlsruher Barockensembles“ statt. Unter dem Leitthema „Telemann trifft auf italienische Meister“ versetzt das Ensemble zurück in eine prachtvolle Epoche. Der Fokus liegt auf dem Komponisten Georg Philipp Telemann, welcher maßgeblich die Musikwelt der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts prägte. Telemann wird musikalisch umrahmt von Werken italienischer Komponisten – der bekannteste unter ihnen: Antonio Vivaldi.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt

Montag, 27. August 2018 | Sonstige Veranstaltungen

ABEND FÜR GENIESSER IM SEPTEMBER

Barockes Gemüse mit Biss? Dass in der Rastatter Gegend Meerrettich angebaut wurde, soll mit dem Markgrafen Ludwig Wilhelm, dem „Türkenlouis“ zu tun haben. So erzählt man zumindest in der Gegend um Niederbühl, den Standort von Schloss Favorite. Mit erstaunlichen Geschichten, Anekdoten und geschmacksintensiven Kostproben geht es durch die Geschichte des tränentreibenden Gewächses. Für diesen letzten „Abend für Genießer“ in diesem Jahr ist eine Anmeldung unter (0)72 22.4 12 07 erforderlich.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt

Dienstag, 21. August 2018 | Ausstellungen

PRÄSENTATION VOM 22. AUGUST BIS 30. OKTOBER

Tafelaufsatz mit Gartenlandschaft: Wie kunstvoll diese barocke Tradition der Tischdekoration aus feinstem Porzellan ausgestaltet wurde, können Besucherinnen und Besucher vom 22. August bis zum 30. Oktober im Schloss Favorite bestaunen. Unter dem Titel „Nymphenburger Gartendessert“ wird im Porzellanschloss der Markgräfin Sibylla Augusta eine Nachbildung des berühmten Tafelaufsatzes aus der Nymphenburger Porzellanmanufaktur präsentiert – 1755 für die Hochzeit der bayrischen Prinzessin Maria Anna Josepha Augusta mit dem Markgrafen Ludwig Georg von Baden geschaffen. Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Staatlichen Schlösser und Gärten mit der Nymphenburger Porzellanmanufaktur im Rahmen des Themenjahrs 2018 „Von Tisch und Tafel“.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Freitag, 10. August 2018 | Allgemeines

BERNHARDSTAG AM 20. AUGUST

Am 20. August ist der Tag des Heiligen Bernhard von Clairvaux. Der Heilige war prägend für den Zisterzienserorden – und er war berühmt für seine Redegabe. „Doctor mellifluus“ lautet daher sein lateinischer Beiname, „honigfließender Gelehrter“, weil seine Predigten so wohl taten wie Honig. An manchen Orten erinnern an den großen Zisterzienser und seine Redegabe noch Bilder, etwa der berühmte Honigschlecker im Münster von Kloster Salem.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt

Freitag, 10. August 2018 | Ausstellungen

AUSSTELLUNG VOM 21. JULI BIS 21. OKTOBER

Seit Ende Juli ist die Ausstellung zum 300. Jubiläum der Eremitage im Garten von Schloss Favorite bei Rastatt zu sehen: Das Bauwerk, privater Rückzugsort der frommen Markgräfin Sibylla Augusta, ist aus diesem besonderen Anlass in diesem Sommer an vielen Terminen zugänglich – und das ist außergewöhnlich. Denn üblicherweise öffnen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg den achteckigen Bau aus vergänglichen Materialien aus konservatorischen Gründen nicht. „Eindrucksvoll“ und „enorm suggestiv“ – so lassen sich die Stimmen der Besucherinnen und Besucher zusammenfassen, die bei den Führungen bisher dabei waren. Der nächste Öffnungstermin der Eremitage steht am Wochenende vom 18. und 19. August auf dem Programm.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt

Freitag, 20. Juli 2018 | Ausstellungen

AUSSTELLUNG VOM 21. JULI BIS 21. OKTOBER

Die Ausstellung „Repräsentation und Rückzug. Die Eremitage von Schloss Favorite Rastatt“ ist entstanden in einer Kooperation der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit dem Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig. Zur Ausstellung erscheinen ein umfangreicher Begleitband von 264 Seiten sowie eine Begleitbroschüre. Die Ausstellung in den sechs Erdgeschossräumen des Lustschlosses Favorite zeigt anhand von zahlreichen Exponaten und Abbildungen die Geschichte und Bedeutung eines kulturgeschichtlichen Phänomens – der Eremitage. Während der Dauer der Ausstellung öffnet sich an regelmäßigen Terminen das hölzerne Portal des Rückzugsortes von Markgräfin Sibylla Augusta für kurze Rundgänge; normalerweise sind die kleinen Räume mit ihrer fragilen Ausstattung nur selten bei Führungen zu sehen. Außerdem werden Führungen durch die Ausstellung mit anschließendem Besuch der Eremitage angeboten.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt

Freitag, 20. Juli 2018 | Ausstellungen

MARKGRÄFIN SIBYLLA AUGUSTA

Markgräfin Sibylla Augusta von Baden-Baden (1675–1733) gab den Bau von Schloss Favorite und ebenso die Eremitage in Auftrag. Die Markgräfin regierte als Witwe das Land, da ihr Sohn, der Thronfolger, noch minderjährig war – und sie tat dies umsichtig und für die Markgrafschaft zum Vorteil.

Detailansicht