Ein Loukong-Teeservice in der Porzellansammlung Sibylla Augustas in Schloss Favorite

Einzigartige Sammlungen Sibylla Augustas

Porzellan und Glas

Für seine umfangreichen Bestände von Meißener Porzellan aus den ersten Jahren der Manufaktur um 1710 bis 1730 ist Schloss Favorite bei Fachleuten aus aller Welt berühmt. Die Sammlungen sind im zweiten Obergeschoss ausgestellt und im Rahmen von Führungen zu sehen.

Chinesische Kumme aus der Ming-Dynastie in Schloss Favorite Rastatt

Chinesische Kumme aus der Ming-Dynastie.

Blau-weiße Porzellane aus China

In China kannte man das weiße Porzellan schon seit Jahrhunderten und exportierte es auch nach Europa. Die rund 370 chinesischen Porzellane aus Schloss Favorite entstanden größtenteils zwischen 1680 und 1720, als Kaiser Kangxi aus der Qing-Dynastie regierte. Die älteren Porzellane, die vor 1644, also zur Zeit der Ming-Dynastie, entstanden, waren Erbstücke. Winzige Fläschchen und Vasen wurden einst auf den Konsolen der Aufsatzkamine präsentiert. Eines ist fast allen gemeinsam – sie sind blau-weiß.

Kunsthandwerk aus Asien

Doch neben den blau-weißen gibt es noch andere wertvolle Keramiken aus Asien zu bestaunen: bezaubernde Vasen mit farbigen Dekoren aus China und Japan oder braune chinesische Steinzeugkannen aus Yixing. Wie sehr man Kunsthandwerk und Motive aus Ostasien liebte, zeigt das Appartement des Erbprinzen Ludwig Georg mit Tapeten, Möbeln und Deckenmalereien – teils original asiatisch, teils asiatisch inspiriert.

Figuren aus Porzellan und Böttgersteinzeug, nach asiatischen Vorbildern in Meißen gefertigt, Schloss Favorite Rastatt

Figuren aus Porzellan und Böttgersteinzeug, die nach asiatischen Vorbildern in Meißen gefertigt wurden.

Eine frühe Kundin der Manufaktur Meißen

Porzellan auch selbst herstellen zu können, war der lang gehegte Traum der Europäer. Erst Anfang des 18. Jahrhunderts gelang es. 1710, als man mit dem Bau von Schloss Favorite begann, nahm auch die Porzellanmanufaktur Meißen ihre Produktion auf. Sibylla Augusta gehörte dort zu den ersten Kunden – kein Wunder, denn sie stand in Kontakt mit deren Gründer, Kurfürst August dem Starken von Sachsen. Die frühen Meißener Porzellane in Schloss Favorite zeigen, welche Formen, Techniken und Farben man mit der Zeit entwickelte.

Böhmisches Glas aus der Sammlung Sibylla Augustas in Schloss Favorite Rastatt

Böhmisches Glas aus der Sammlung Sibylla Augustas.

Böhmisches Glas

Der größte Teil der feinen geschliffenen Kelchgläser, Pokale und Flakons aus der Sammlung Sibylla Augustas kommt aus ihrer Heimat Böhmen, einem der großen Zentren der Glasproduktion. Besonders kostbar: Gläser mit Schnittdekoren und Medaillons aus Rubinglas und Zwischengold.

Böhmisches Glas gibt es in Schloss Favorite auch an den Decken! Achten Sie in den Schlafzimmern und Kabinetten auf die aufwendigen Kronleuchter mit farbigen Elementen.

Versenden
Drucken